Verbinde dich mit uns

promistyle.de

Zu Gast bei der Kaiserin – Auf Sissis Spuren in Bad Ischl!

Sissy-Kaiservilla-Titelbild
© Martina Mack

Fernweh

Zu Gast bei der Kaiserin – Auf Sissis Spuren in Bad Ischl!

Prinzessin Sissi bewegt die Herzen der Menschen in aller Welt bis heute! Unsere Reporterin Martina Mack begab sich höchstpersönlich auf die Spuren der Royalen Legende, besuchte und erforschte die liebsten und wichtigsten Orte dieser ganz echten,  romantischen Märchengeschichte …

Sissi-Kunstfoto

Sie war die schönste Frau ihrer Zeit: Elisabeth I., genannt Sissi, galt als Idealbild einer Märchenprinzessin für Generationen. Dass sie einmal Kaiserin von Österreich und Königin von Ungarn werden würde, hätte sie sich selbst nicht ausmalen können.
Doch der Sommer 1853 stellte das Leben der bayerischen Prinzessin völlig auf den Kopf. Ihre Fahrt nach Bad Ischl im August 1853 wurde zu einer Reise, die ihr ganzes Leben verändern sollte. Eigentlich war die damals 15-jährige nur als Anstandsdame für ihre Schwester Helene mitgekommen und freute sich auf  ein paar schöne Tage im traumhaften Salzkammergut.

Der österreichische Kaiser Franz Josef I. hatte die kleine Kurstadt zu seiner Sommerresidenz erkoren und besuchte sie regelmäßig. Franz Joseph war eine begehrte Partie auf dem Heiratsmarkt des europäischen Hochadels und sollte sich mit Sissis Schwester, Prinzessin Helene verloben.

Doch alles kam ganz anders. Franz Joseph verliebte sich in Sissi und nicht in ihre Schwester – und feierte mit ihr die glamouröse Verlobung.

Die Film-Szene, in der die Prinzessin im blauen Kleid mit ihrem Franz auf dem Balkon der Kaiservilla in Bad Ischl steht, kennen Sissi-Fans auf der ganzen Welt.

Ludwig-2

Bad Ischl ist eng mit der Geschichte von Sissi verbunden. Später trauerte sie dort um ihren Sohn Rudolf, den Kronprinzen, und in der Kurstadt sah sich das Paar zum letzten Mal, bevor Sissi in  Genf einem Attentat zum Opfer fiel. Das Leben in Wien empfand die Kaiserin als hart. Sie verachtete die starre Etikette und ihre Verpflichtungen am Hof. Sissi war unglücklich. Immer wieder flüchtete sie vor dem strengen Hofzeremoniell und ging auf Reisen. Die Sommerfrische verbrachte sie jedes Jahr mit ihrem Mann in der Solestadt Bad Ischl. Sissi liebte diese Stadt und genoss es, dort ihre Ruhe zu haben.

Die Kaiserin galt als sportsüchtig, hatte einen Taillenumfang von 48 Zentimetern und wog bei einer Größe von 1,72 Meter nur 50 Kilo.

Sissi-Foto-alt

Jeden Morgen wanderte sie auf ihren Zauberberg, den `Jainzen´ (814 m). In der Kaiservilla, einem Hochzeitsgeschenk für das Paar, trainierte sie oft stundenlang, machte Übungen – oder ritt durchs Gelände, um ihre Figur zu halten. Hier fühlte sie sich frei und unbeschwert. Ehemann Franz Josef hat in der Stadt angeblich die glücklichsten Stunden seines Lebens erlebt. Er liebte die Jagd, und die Wälder um Ischl gehörten zu seinen bevorzugten Jagdgebieten. Mehrere Monate lang regierte der Monarch sein großes Reich vom Schreibtisch der Kaiservilla aus. Diplomaten, Staatsmänner und illustre Berühmtheiten gaben sich im Salzkurort in Oberösterreich die Klinke in die Hand.

Wenn man durch die Stadt geht, ist Sissi auch 123 Jahre nach ihrem Tod allgegenwärtig. Der Ort nennt sich zu recht Kaiserstadt.

Den Flair von damals kann man auch heute noch an jeder Ecke spüren.

Heute ist Bad Ischl einer der schönsten Orte Österreichs und eine unvergleichliche Ferienregion.

Geschichte und heimisches Brauchtum gehen Hand in Hand mit einem hochwertigen kulturellen Veranstaltungsprogramm,  einem regionalen Einkaufserlebnis, exklusiver Thermen-Wellness und einer beeindruckenden Naturlandschaft.  200 Kilometer Wanderwege umgeben die Stadt.

Landschaft

Auf dem Hausberg der Ischler, der `Katrin´, eröffnet sich ein beeindruckender 360°-Ausblick auf das Salzkammergut.

Bad Ischl und das Salzkammergut sind Kulturhauptstadt Europas 2024

Von der Entente Florale 2016 mit Gold ausgezeichnet, gilt die Kaiserstadt als eine der lebenswertesten Städte in Österreich. Sommerfrische reloaded, also zeitgemäße Sommerfrische, tut gut und macht Spaß.

Um sich die imperiale Vergangenheit von Bad Ischl zu vergegenwärtigen, muss man nicht in Geschichtsbüchern blättern. Wie gesagt: Ein entspannter Spaziergang durch die Stadt bringt Schritt für Schritt höchst lebendige Zeugen vergangener Tage zum Vorschein. 

Kaiservilla

Allen voran die Kaiservilla, wo Kaiser Franz Joseph mehr als sechs Jahrzehnte lang jeden Sommer logierte. Über viele Jahre wurde hier europäische Geschichte geschrieben.

Im öffentlichen Teil der Kaiservilla ist ein Museum untergebracht. Die altehrwürdigen Räumlichkeiten können ganzjährig besichtigt werden.

Museum

Wer an einer Führung durch die Kaiservilla teilnimmt, wird von einer gigantischen Geweihsammlung empfangen. Kaiser Franz Joseph war ein leidenschaftlicher Jäger und die Ausbeute seiner Streifzüge durch die heimischen Wälder schmückt fast die gesamte Villa. Faszinierend:

Auch im Jahr 2021 bietet sich dem Besucher das gleiche Bild wie einst dem Kaiser und seiner Familie.

Die strahlend gelbe Villa ist von blühenden Gärten und einem großen Park umgeben. Aus der berühmten k. u. k. Zeit stehen in Bad Ischl noch eine ganze Reihe schöner historischer Gebäude.

Neben der alten Trinkhalle, in der früher der Adel kurte, gibt es noch das imposante Post- und Telegrafenamt. Operettenfreunde wandeln in der Villa des Komponisten Franz Lehár auf den Spuren großer Musik.  Ischl entwickelte sich um die Jahrhundertwende zur Operetten-Hauptstadt. Johann Strauß und später Franz Lehár lebten hier und viele andere berühmte Musiker.

Lehar-Villa

Lehár fühlte sich in seinem Haus an der Traun stets wohl und meinte:

„In Ischl habe ich immer die besten Ideen.“

Auch viele bedeutende Maler und Literaten trugen zum Entstehen einer einmaligen kulturellen Atmosphäre bei. Ischl war der sommerliche Hotspot der höfischen Gesellschaft. Das Lehár-Theater war früher ein prunkvolles Theater, das häufig von Sissi und Franz besucht wurde. Heute ist es ein Kino, aber hier kann man immer noch in der Kaiserloge die Filme genießen und in die Vergangenheit reisen. 

Auch kulinarisch ist das Salzkammergut ein absolutes Highlight. Von traditioneller österreichischer Küche bis hin zu internationalen Spezialitäten gibt es alles.

Ein kulinarischer Rundgang durch Bad Ischl sollte daher unbedingt auf dem Programm stehen. Ganz hervorragende Gerichte kann man im Landhotel „Hubertushof“ genießen. Regionale Hausmannskost schmeckt so richtig, gekocht wird mit lokalen Produkten aus der Region.

Esplanade
Innenstadt

Unbedingt vormerken sollte man sich die Gans-, Fondue- und Wildwochen im `Wirtshaus Hubertus´. Natürlich ist auch die für Österreich bekannte Kaffeehauskultur bei einem Spaziergang durch die Stadt überall zu erkennen. Und es wäre nicht Bad Ischl, hätte nicht auch hier die Geschichte ihre Finger im Spiel.

Die ehemalige k. u. k. Hofzuckerbäckerei `Zauner´ ist eine der traditionsreichsten Konditoreien Österreichs und verwöhnt bis heute Naschkatzen mit ihren berühmten süßen Köstlichkeiten. Die Auswahl ist riesig, die Qualität vom Feinsten. Hier bäckt man den Gugelhupf nach dem Originalrezept von Katharina Schratt, der Mätresse von Kaiser Franz Joseph, und fertigt seit nunmehr fast 100 Jahren den „Original Zaunerstollen“, der in alle Welt versendet wird.

Kuchenbäckerei-Zauner

Seit 1832 gibt es die Konditorei und seit der Gründung war sie der Treffpunkt der Aristokratie.

Schon im 19. Jahrhundert hat sich die hervorragende Qualität der Torten und Kuchen herum- gesprochen. Aber `Zauner´ war auch ein beliebter Künstlertreffpunkt, sehr viele berühmte Musiker trafen sich hier, z. B. Johann Strauß, Johannes Brahms, Anton Bruckner und Franz Lehár. 

William und Kate lieben Süßigkeiten aus Bad Ischl!

Das Café ist noch immer im `k. u. k.´-Stil eingerichtet und bietet nicht nur köstlichste Süßspeisen sondern auch ein einmalig schönes Ambiente. `Zauner´, damals schon Hoflieferant vom Kaiserreich Österreich-Ungarn, ist bis heute königlicher Hoflieferant – allerdings für den englischen Königshof! Heute freuen sich die Queen, Prinz Charles, William, Kate und ihre drei Kinder an den Leckereien aus Bad Ischl.

Bäckerei-Auslage

Von der Kurstadt aus sind übrigens viele Sehenswürdigkeiten schnell zu erreichen. Nur 15 Minuten sind es zu den umliegenden Salzkammergut-Seen, 20 Minuten in die Weltkulturerbe-Region Hallstatt mit dem ältesten Salzbergwerk der Welt. Ähnlich schnell gelangen Unternehmungslustige in die Porzellanstadt Gmunden sowie ins Ausseerland, wo eine beeindruckende Bergstraße auf den `Loser´ führt.

Nach 55 Kilometern liegt Gästen von Bad Ischl auch die Mozartstadt Salzburg zu Füßen. Wer es ruhiger angehen lassen möchte, kann sich im Eurothermen Resort Bad Ischl entspannen. Entschleunigung, Entspannung und Wellness mit Blick auf die majestätischen Berge, umgeben von der Kraft des Salzes in Luft und Wasser.

Salztherme

Angeblich soll Erzherzogin Sophie, die Mutter von Kaiser Franz Joseph, lange nicht schwanger geworden sein. Der kaiserliche Leibarzt Dr. Franz Wirer war es, der Sophie nach mehreren Fehlgeburten zu einer Kur mit Salz & Sole riet. Das erfreuliche Ergebnis war der `Salzprinz´ Franz Joseph. Ihm folgten nach Kuren in Bad Ischl noch zwei weitere Brüder.

Die wohltätige Wirkung des Salzes sprach sich in Adel und Großbürgertum rasch herum, die Kur in Bad Ischl war en vogue.

Die Prinzen wurden daher im Volksmund auch `Salzprinzen´ genannt. Noch heute werden der Sole besondere Eigenschaften zugeschrieben und Kuren in den Eurothermen von Bad Ischl sind beliebt wie eh und je. Und natürlich wird in dem Gesundheitsressort auch eine spezielle, ganz besonders entspannende Sissi-Massage angeboten. 

Heiraten wie Sissi!

Sissis-Kleid

Für alle Sissi-Fans und Romantiker bietet Bad Ischl ganz besondere Hochzeits-Arrangements. Wo Sissi und Franz Joseph ihre Verlobung feierten und später die Sommerfrische genossen, kann man sich heute trauen lassen. Zum Arrangement gehören die original Orte, an denen das berühmte Kaiserpaar weilte: Kaiservilla, Trinkhalle oder der Verlobungssaal der beiden können angemietet werden. Und es gibt sogar eine Hochzeitstorte, die vom ehemaligen k.u.k. Hofzuckerbäcker `Zauner´ stammt. Romantischer kann man kaum „Ja“ zueinander sagen…


Hotel-Tipp:

Hotel `Goldenes Schiff´
Ab 65,– im Doppelzimmer inkl. Frühstücksbuffet
Ab 82,– im Einzelzimmer inkl. Frühstücksbuffet
Jeweils pro Person/Nacht

Hotel-goldenes-schiff

Dynamische Preise – immer auf die Webseite schauen! Hotel Goldenes Schiff
Edwin Gruber GmbH
Adalbert-Stifter-Kai 3 | 4820 Bad Ischl
Tel: +43 (0)6132 – 24241
E-Mail: hotel@goldenes-schiff.at

Angebot:

Sommerfrische reloaded Mai bis September 2021
Leistungen: 3 Übernachtungen in Bad Ischl, Führung durch die Kaiservilla, Führung durch die Lehár-Villa, Zaunerjause in der Konditorei Zauner, Schifffahrt am Traunsee oder Wolfgangsee, tägliche Kurkonzerte (Juli-August), Salzkammergut Sommercard inkl. Stadtrundgang, „Ischler Gulden“ – Einkaufsmünze im Wert von 10 Euro, optional: Eintrittskarte für das Lehár-Festival Bad Ischl – Preis p. P.: ab 182 Euro im Privatzimmer, ab 188 Euro in der Ferienwohnung (ohne Frühstück), ab 197 Euro in der Pension, ab 311 Euro im 4-Sterne-Hotel

Goldenes-schiff-doppelzimmer

Geschichte:

Zentrales Traditionshotel seit 1821, 1932 kaufte Benedikt Fröch, der Großvater des jetzigen Besitzers Edwin Gruber, den damaligen Gasthof, der über ein paar Gästezimmer verfügte. Heute Führung in 3. Generation Die Geschichte des GOLDENEN SCHIFFS reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Seit dem Jahr 1821 trägt das damalige Wirtshaus seinen heutigen Namen “Zum Goldenen Schiff”.

Während dieser Zeit diente das “Goldene Schiff” als Übernachtungsstätte für die Salzschiffer und die Traunreiter. Die Salzschiffer transportierten das in Hallstatt und Bad Ischl gewonnene Salz auf der Traun in die Saline nach Ebensee.
Zurück wurden die Schiffe von Pferden der sogenannten Roßbauern gezogen, daher der Name Traunreiter. Da Salz, damals wie heute „das weiße Gold“ genannt wurde, und dieses auf Zillen auf der Traun transportiert wurde, entstand der Name „Goldenes Schiff“

Besonderheiten:

Top-SPA

Völlig neu errichteter Wellnessbereich namens “Traun-SPA” . Auf  200m² bietet das Traun-SPA unter anderem einen unerhört schönen Blick über das Grün der Traun, inklusive  SPA-Garten , eine Deluxe-Entspannungszone inmitten der Stadt.

Und im Sportgarten des Traun-SPAs  gibt es die Möglichkeit für Fitness und Ausdauer!

Kulinarik:

Kleines, aber sehr feines Restaurant mit Gastgarten direkt an der „Traun.“ Ob Brunch, Mittagsmenüs oder Abendessen. Pächter Erich Kühr ist für seine gutbürgerliche Küche bekannt. Saisonale Gerichte, Top-Qualität unter Verwendung heimischer Produkte, aber auch besondere Feiertagsmenüs zu einem moderaten Preis.

Ausflüge:

Hausberg Katrin & Katrin-Alm

Besonders beliebt: Tour auf den Hausberg „Katrin“ mit der Panoramabahn. Seit 1959 bringt die charmante 4er Seilbahn Bewohner und Gäste der Kur- und Kaiserstadt Bad Ischl hoch auf die Katrin-Alm. In gemütlichen 15 Minuten geht es in der roten Gondel entspannt auf 1400 Meter Seehöhe in das Naturschutzgebiet. In der Katrin-Almhütte empfängt  Hüttenwirt Roland Schimpl seine Gäste mit einer zünftigen „Brettljause“, selbst gebackenem Brot, Speck, Kaminwurzn und Käse – und vielen anderen Leckereien. Die atemberaubende Aussicht gibt es natürlich inklusive.

Hallstatt

Nur 20 Autominuten von Bad Ischl entfernt, liegt Hallstatt – ein besonders schönes Ausflugsziel im Salzkammergut. In dem kleinen Ort, direkt am Hallstättersee, stehen die Häuser dicht an dicht – teilweise sind sie sogar auf Pfählen in den See gebaut. Die historischen Bauten und Kirchen prägen das Erscheinungsbild Hallstatts bis heute – der 900-Einwohner-Ort wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt . Vor allem asiatische Besucher lieben Hallstatt. In China wurde sogar ein Hallstadt Double nachgebaut.

Mehr in Fernweh

Nach oben