Verbinde dich mit uns

promistyle.de

Wann Sie wollen, wie Sie wollen – Das BLÜ, der neue Hotspot im Gasteiner Tal!

Hotel-Blue
Fotos: ©Martina Mack / Hotel BLÜ

Fernweh

Wann Sie wollen, wie Sie wollen – Das BLÜ, der neue Hotspot im Gasteiner Tal!

„Wo Blumen blühen, lächelt die Welt!“ Treffender hätte der US-Philosoph Ralph Waldo Emerson es nicht formulieren können.

Sein Spruch kommt der Philosophie des neuen Hotspots von Bad Hofgastein ziemlich nahe.

stilvolle_lobby

Fröhlichkeit und bunte Blumen, wohin man schaut: Wenn man das Hotel BLÜ betritt, fühlt man sich sofort angekommen.

Nicht nur in einem besonders schönen Hotel,  sondern an einem ganz besonderen Ort.

Hotel-Tisch

Die BLÜ-Chefinnen Eva Eder und Bibiana Weiermayer-Schmid haben ihr Haus zu diesem ganz besonderen Ort gemacht, es mit vielen liebevollen Details und moderner österreichischer Kunst ausgestattet.

Mitten im Zentrum von Bad Hofgastein gelegen, ist das BLÜ der perfekte Ausgangspunkt für Wanderungen und Aktivitäten aller Art.

Durchatmen und einfach nur genießen

WERBUNG

Das BLÜ verbindet Urbanität mit dem Charme des einst mondänen Kurorts Bad Hofgastein im Salzburger Land.

„Sei so frei“ ist das Motto im BLÜ – alles kann, aber nichts muss.

Frühstücken, Mittagessen, jeder Gast kann entscheiden, wann er essen möchte. Feste Essenszeiten gibt es nicht. Jeder kann seinen Tag so gestalten, wie er möchte – aktiv oder faul.

Martina-Mack

Das Alpine Casual Hotel gefällt den Gästen, vor allem die jüngere Zielgruppe hat das BLÜ und den eher alteingesessenen Kur- und Wintersportort Bad Hofgastein als neuen Hotspot entdeckt.

Bunt und fröhlich sind nicht nur die 75 Zimmer im Stamm- und neu erbauten Baumhaus, auch das Motiv der Blüte findet man im ganzen Hotel: Blumen als Deko auf Tellern und Tischen, der Zimmerkarte oder den Drinks, die von Isabella Lombardo (Lvdwig Bar, Wien, Falstaff Barfrau des Jahres 2021 ) kreiert wurden.

gepflegte_doppelzimmer_hotel_blue_gastein
genussplatz_blue_bar_hotel_blue_gastein

Und natürlich grünt und blüht es auch im liebevoll bepflanzten Dach-Garten, von dem man einen sensationellen Blick auf die Gasteiner Bergwelt hat.

hotel_blue_gastein

„Blumenkaiser“ Kaiser Franz I. inspirierte zum Hotel-Namen

Wie kamen die BLÜ-Chefinnen auf den außergewöhnlichen Namen des Hotels?

Der Ort an dem das BLÜ steht, der Kaiser-Franz-Platz, und das Denkmal auf dem Platz erinnern an den „Blumenkaiser“, Franz I. Wie jeder Habsburger musste auch er ein Handwerk erlernen.

Weil er die Natur und Pflanzen so liebte, entschied er sich für den Beruf des Gärtners – und ließ Bad Hofgastein erblühen.

WERBUNG

So kamen Eva Eder und Bibiana Weiermayer-Schmid darauf, ihr Hotel BLÜ zu nennen.

Für die beiden ging mit dem Hotel ein Traum in Erfüllung. Nach vielen Jahren als Juristin in Wien hängte Eva Eder ihren Beruf an den Nagel.

Statt Paragraphen und Prozessen schnupperte sie in die Gastronomie und machte den ehemaligen Salzburger Hof im Zentrum von Bad Hofgastein zu ihrem Herzensprojekt.

Blue-Bar-Lobby

Um ihren Traum umzusetzen, holte sie sich die besten der Besten an ihre Seite.

Spitzenkoch Wini Brugger hat die BLÜ- Küche entworfen

Eva-Eder-Wini-Brugger

Für das kulinarische Konzept zeichnet der weitgereiste österreichische Starkoch Wini Brugger verantwortlich. Mit viel Leidenschaft und kreativen Ideen hat er die „BLÜ-Kitchen“ entworfen und folgt ebenso dem Motto des Hauses „Sei so frei“.

Wer Halbpension gebucht hat, startet mit allerhand Köstlichkeiten und Frühstücksklassikern in den Tag.

Abends kann man ein 3-Gänge-Menü genießen (gegen einen kleinen Aufpreis auch à la carte). Beim Hauptgang wird immer sowohl ein vegetarisches Gericht angeboten, als auch eines mit Fisch und eines mit Fleisch.

Veggie-Essen

Auch auf besondere Wünsche geht die Küche gerne ein.

Wini Brugger vereint in den Gasteiner Bergen Einflüsse von Salzburg über Tel Aviv bis Asien – und das in Bio-Qualität!

Vegetarier können sich über besondere Gerichte freuen, wie z.B. Humus und Oven Roasted Cauliflower (marinierter Blumenkohl) oder ein veganes Dschungel-Curry.

Ebenso findet man raffinierte Sushi-Kreationen, aber auch den klassischen Schweinebraten oder ein feines Cordon BLÜ. Nicht zu vergessen, die leckeren Nachspeisen wie zum Beispiel der sensationelle „Thymian-Honig Cheesecake oder ganz traditionell ein köstlichen Kaiserschmarren, dazu Kaffe aus der Wiener Rösterei „Röstraum“.

Sonntags können sich Hotel-Gäste und Besucher von außerhalb zusätzlich zu den Köstlichkeiten über Live-Jazz-Musik freuen.

aufregende_sued-ost-asiatische_kueche

Der Jazz-Brunch ist ein echtes Highlight im BLÜ.

Wer einfach mal gar nichts tun möchte, kann es sich im „Freisitz“, der Terrasse im ersten Stock mit einem Buch gemütlich machen – ganz ohne Konsum-Zwang.

Martina-Schirm

In der Hotel-Bibliothek gibt es eine große Auswahl an Literatur – Lektüre für jeden Geschmack. Oder man relaxt im HimmelBLÜ, dem Spa auf dem Dach. Chillen in der Sauna oder Stress-Abbau bei der Yoga-Stunde.

himmelblue_spa-bereich

Dort oben kann man die Seele baumeln lassen. Ein Traum ist der liebevoll bepflanzte Dachgarten. Von hier hat man einen unfassbar schönen Blick auf die Gasteiner Berge, wie den Graukogel, Gamskarkogel und die Schlossalm.

onnenterasse_mit_blick_auf_die_berglandschaft_hotel_blue_gastein

Action oder Ruhe – jeder wie er möchte

Die Bergwelt und das gesamte Tal stehen den Wanderern und Bikern offen, die für jeden Anspruch Ihre Wege, Touren und Routen vorfinden.

Martina-Berge

Auch im Winter sind mit der Schlossalmbahn und der Einstiegsmöglichkeit in das weite Gasteiner-Skigebiet die besten Voraussetzungen für einen perfekten Winterurlaub geboten.

Skifahrer und Snowboarder tummeln sich im Winter auf den Pisten.

winter_in_sportgastein_c_gasteinertal_tourismus_gmbh

Langläufer und Winterwanderer erkunden die Schneelandschaft im Tal.

Im Sommer ist Gastein ein Mekka für Wanderer, Biker und Golfer.

Und es gibt natürlich auch zahlreiche Sportarten, die Sie das ganze Jahr über betreiben können. Waldbaden, Reiten, Tennis, Bogenschießen oder ein paar erholsame Stunden in der Alpentherme Hofgastein sind unabhängig von Jahreszeiten und Wetter.

WERBUNG

Richtig viel gibt es auf den Bergen Fulseck, Schlossalm, Stubnerkogel und Graukogel zu erleben.

Auf der Schlossalm findet man sowohl gemütliche Rundwege, als auch herausfordernde Klettersteige. Action, Spaß und Adrenalin für die ganze Familie garantiert.

Nichts für schwache Nerven ist die höchste Hängebrücke Europas in 2300 Metern Höhe am Stubnerkogel.

Hängebrücke

Ein bisschen wackelig und mit transparentem Boden sorgt sie für einen kleinen Adrenalin-Kick. Wer es schafft, die 140 Meter lange Brücke zu überqueren, wird auf jeden Fall. mit einem 360-Grad-Panoramablick belohnt.

Ein echtes Highlight ist der Flug über den Gasteiner Wasserfall. Beim „Flying Waters“ fliegt man an der Stahlseilrutsche 300 Meter lang über die Schlucht und den tosenden Wasserfall von Bad Gastein.

Martina-Seilbahn

Ein herrliches Gefühl. Das Hotel BLÜ hat für seine Gäste jede Menge Ausflugs-Tipps parat.

Karte-Gastein

In der Wintersaison gibt es geführte Touren durch den Schnee – danach kann man sich bei Punsch oder Glühwein an der Bar aufwärmen.

Für seine Urlauber bietet das BLÜ jede Menge Specials, „BLÜ im Winter“, BLÜ im Schnee“, „BLÜ im Frühling“ – einfach auf der Homepage: www.hotelblue.at vorbeischauen…

Mehr in Fernweh

Nach oben