Verbinde dich mit uns

promistyle.de

Schöner wohnen – selbstgemacht!

Schöner wohnen
Fotos: © Wanda Petrömner (21)

Lifestyle

Schöner wohnen – selbstgemacht!

Es muss nicht immer das Designer-Loft sein, teuer vom Innenarchitekten eingerichtet. Unsere Expertin Wanda hat den Umzug in eine neue Wohnung genutzt, um es sich besonders wohnlich zu machen. Sie verwandelte ihre 60 Quadratmeter in ein kuscheliges und gemütliches Wohnparadies. Hier erklärt sie ihre kleinen und größeren Tricks, mit denen Frau es sich so richtig schön machen kann.

Wohnzimmer Details

Hochwertige Wandfarbe, viele Kissen und dazu farblich abgestimmte Bilder-Landschaften – zum Einstieg hier ein paar liebevolle Detail-Ansichten: Aus dem ursprünglichen Wohnzimmer habe ich ein komplett anderes Ambiente geschaffen, indem sich die Möbel und Dekorationselemente harmonisch in ihren Farbtönen kombinieren. Eine Wohlfühl-Landschaft, die nicht nur dem Auge gefällt, sondern sich auch richtig gemütlich anfühlt. Die Kissen zum Beispiel könnt ihr bei IKEA und H&M Home bestellen. Die Bilder bekommt ihr leider nicht, denn die habe ich selbst gemacht und eingerahmt.

Wohnzimmer-neu-renoviert

Als Highlight hat mein Bibliotheks-Schrank im Wohnzimmer seinen Platz gefunden. Dieser begleitet mich schon viele Jahre – seitdem ich ihn in Holland gefunden habe – und erzeugt mit seinem weiß lasiertem Holz und der Leiter eine einzigartige Stimmung.

Kommen wir zur Küche. Hier musste der sehr präsente Holztisch einem kleinen Coffee-Table weichen. Dadurch wurde der originale Fliesenboden aus den 30er Jahren mehr in Szene gesetzt, das findet auch Henry, mein kleiner, farblich dazu passender, Nervzwerg … 😉

Kueche-renoviert

Ebenfalls neu: Das Küchenbuffet. Hier half mir ein kleiner Trick bei der Auswahl: Ich habe Fotos mehrerer infrage kommender Schränke einfach ausgedruckt, ausgeschnitten und in entsprechendem Winkel vor die Stelle gehalten, wo der Schrank später stehen sollte.

Dann fotografiert (wie unten zu sehen) – und später als Entscheidungshilfe genutzt. Die Wahl fiel auf ein Küchenbuffet im Shabby-Style. Es passt in seiner Farbgebung perfekt zu den bereits vorhandenen Küchenmöbeln – findet auch Henry. Das gute Stück habe ich bei Amazon bei `Palazzo INT´ gefunden, es kostet ca. 600 Euro.

Küchentrick mit Foto

Das Küchenbuffet ist nicht nur schön, sondern bietet auch viel Raum für so manche Küchen-Utensilien. In Verbindung mit den schlichten, schönen Aufbewahrungskörben (IKEA, `Laura Ashley´) werden die nützlichen Helferlein dann gleichzeitig auch noch zu ansprechenden Deko-Elementen. Nicht nur sehr schön, sondern auch funktional einwandfrei: Der Retro-Toaster im zarten Cremegrün von `Ariette´.

Küche im Detail

Verspielte Elemente stehen jeder Wohnung gut. Wie zum Beispiel hier in der Küche: Seifenhalter und Metallwandkranz von `Ib Laursen´ (jeweils um die 10 Euro). Der Retro-Wasserkocher ist von `Kitchenaid´ (ab 70 Euro). Und dazu schmückt ein zum Obstregal umgewandelter Tellerhalter den Esstisch. Als große Herausforderung gestaltete sich das kleine, typische `Hamburger Bad´. Sehr eng, sehr schmal – jeder Altbaubewohner weiß, was damit gemeint ist. Für etwas mehr Modernität bin ich hier dem schwarzweißen Farbmuster treu geblieben.

Badezimmer-neu-und-alt

Das schwarzweiße Kachelmuster des Fußbodens (PVC) findet sich in verschiedenen Accessoires und der Farbe des Wasserhahns wieder. Auch schick dazu: Schwarze Handtücher. Das alte Waschbecken wurde durch ein modern, eckiges Waschbecken-Element ersetzt, dessen Unterschrank gleichzeitig viel Stauraum bietet.

Sehr wichtig für so ein kleines Bad! Waschtisch-Batterie, Waschtisch und Schrank findet ihr bei IKEA. Ein `Mirror of Truth´ (`Spiegel der Wahrheit´) rundet die Sache ab. Den habe ich allerdings selbst gestrichen und bedruckt … 😉

Neues Badezimmer

Der Flur: Auf den ersten Blick nicht viel Veränderung, jedoch steckt der Teufel oft im Detail. Eine neue Wandfarbe bringt eine frische und ruhigere Atmosphäre in den Raum. Die rummelige Garderobe wurde durch einen weißen Vintage-Tisch ersetzt, der Wohnlichkeit halber noch ein heller Läufer dazu – und fertig!

Flur-renoviert

Fazit: Nach getaner Arbeit, genieße ich jetzt meine Ausblicke aus dem Küchenfenster bei einem schönen Tee – und träume schon vom nächsten England-Urlaub auf dem Land, wo ich sicher wieder so einige weitere schöne Stücke für die Wohnung finden werde!

Küche Ausblick

Mehr in Lifestyle

Nach oben