Verbinde dich mit uns

promistyle.de

Nadeshda Brennicke – Traumziel Costa Rica! Ihr Hof ist längst verkauft …

Nadeshda Brennicke
Fotos: 9EkieraM1 (CC BY-SA) / © Martina Mack

Exklusiv Interview

Nadeshda Brennicke – Traumziel Costa Rica! Ihr Hof ist längst verkauft …

Von der Auto-Blondine im Kultstreifen `Manta – Der Film` brachte Nadeshda Brennicke es auf die ganz großen Bühnen des TV-Geschäfts. Jetzt hat die Schauspielerin überraschende Pläne! Nach dem Verkauf ihres Pferdehofes in Brandenburg sieht sie sich in Südamerika nach einer neuen Heimat um. Dabei scheint ihr Costa Rica besonders gut zu gefallen …

Sie haben in letzter Zeit nicht viel gedreht. War das eine bewusste Entscheidung?

Ja, das wollte ich so. Ich habe nämlich meinen Hof verkauft – und zwar an die Produktion von „Bibi & Tina“.

WERBUNG

Das ist für die ideal, denn eine Location zu finden, die man konstant behalten kann, ist sicherlich nicht so einfach.

Das ist für uns beide jetzt eine perfekte Situation, denn ich kann mir dadurch nun eine kleine Auszeit nehmen und zum ersten Mal in meinem Leben nur die Stoffe annehmen auf die ich wirklich Lust habe.

Martina Mack und Nadeshda Brennicke
Nadeshda Brennicke im Interview mit Martina

Wie wichtig war Ihnen diese Auszeit?

Es war mir schon wichtig, dass ich mich mal etwas zurücklehnen kann um meine persönlichen Dinge neu zu sortieren. Ich wollte den Hof schon länger verkaufen. Seit dem Tod meines arabischen Zuchthengstes El Mariachi habe ich die Zucht aufgegeben.

Es war aber nicht so leicht, den richtigen Käufer dafür zu finden.

Das war aber auch in Ordnung, weil ich auch ein paar ältere Tiere hatte, die ich nicht mehr hätte so leicht verpflanzen können, zum Beispiel meine uralte Dogge, die fast 13 Jahre alt geworden ist. Das ist ein stattliches Alter für eine Dogge. Mit ihr hätte ich nicht mehr umsiedeln können. Insofern hat das alles gut gepasst und jetzt bin ich bereit.

WERBUNG

Sie haben doch sicher auch noch andere Tiere…

Ich habe noch drei Pferde, eine alte Stute und zwei junge Pferde. Mit denen werde ich auf jeden Fall alt, die nehme ich nämlich mit.

Ich werde ganz weggehen aus Berlin-Brandenburg. Im Moment will ich noch nicht verraten wohin.

Auf lange Sicht plane ich aber, mir eventuell eine Dependance außerhalb von Deutschland zuzulegen. Ich habe gerade in einem anderen Land Grundstücke prüfen lassen. Es ist aber alles noch nicht ganz spruchreif.

Warum haben Sie den Hof überhaupt verkauft?

Es ist eine große Verantwortung und sehr viel Arbeit.

Und ich möchte künftig auf jeden Fall mehr reisen, deshalb habe ich es gemacht. 

Ich habe gerade Südamerika für mich entdeckt, Costa Rica gefällt mir sehr gut. Aber ich möchte mir da jedes einzelne Land genauer ansehen.

WERBUNG

Das klingt wirklich nach einem komplett neuen Lebensplan…

Ja, das ist jetzt unheimlich schön, weil es mir die Möglichkeit gibt, mich noch einmal komplett neu zu entdecken. Das hätte ich sonst nicht gekonnt. So ein großes Gehöft will auch erhalten werden, und es gibt ständig etwas, das repariert werden muss.

Außerdem ist mein Sohn ausgezogen, und ich züchte nicht mehr. Ich habe lange hin – und her überlegt.

Vielleicht hätte ich noch eine Pension daraus machen können – aber das muss ich nicht unbedingt im Oderbruch machen. Das kann ich auch irgendwo machen, wo es warm und schön ist.

Diesen Ort haben Sie noch gefunden, oder?

Nein, ich möchte gerne einen Ort finden, wo es wirklich „zoom“ macht – wo ich mich auf Anhieb wohl und angekommen fühle.

Und wenn dieser Ort nicht kommt, dann besorge ich mir vielleicht ein Wohnmobil und fahre mit dem quer durch Südamerika.

Natürlich möchte ich zuvor im Oderbruch auf dem Hof alles ordentlich abschließen. Danach beginnt tatsächlich ein neuer Lebensabschnitt für mich. Ich möchte mich wirklich darum kümmern, was ich gerne sehen will. Ich hatte nie die Möglichkeit zu reisen. Zuerst hatte ich ein kleines Kind, dann ein schulpflichtiges Kind, dann den Hof und die Tiere. Ich bin zwar beruflich ziemlich herumgekommen, aber es war nie die Zeit, sich in Ruhe in den Ländern umzuschauen.

WERBUNG

Dieses Jahr sind Sie aber schon ein bisschen gereist…

Ja, ich war zweimal zwei Monate in Südamerika, in Costa Rica, das ist wirklich traumhaft schön dort. Und ich möchte eben auch in Zukunft noch viel mehr reisen und etwas erleben. Jetzt, wo der Körper noch gesund ist, und ich es finanziell ein bisschen einrichten kann, ist der perfekte Zeitpunkt dafür.

Leider gibt es ja keine Garantie gesund zu bleiben oder alt zu werden…

Eben, das ist der Punkt. In meinem Umfeld sind in diesem Jahr einige liebe Menschen gestorben, das war eine sehr extreme Erfahrung für mich.

Auch mein Vater ist völlig überraschend im März 2019 mit 69 Jahren gestorben. Sein Herz versagte im Schlaf. Er ist in den Armen meiner Mutter eingeschlafen und nicht mehr aufgewacht.

Das war für ihn sicher ein schöner Tod, aber für meine Familie, vor allem für meine Mutter war das ein unfassbarer Schock, dass er so mitten aus dem Leben gerissen wurde. Außerdem ist eine Freundin von mir gestorben, und meine Cousine hat ihre Krebserkrankung nicht überlebt. In diesem Jahr gab es sehr viele Verluste, das ist grausam.

WERBUNG

War das auch ein Grund, alles zu verkaufen und künftig mehr zu reisen?

Das kam alles noch dazu. Meine Entscheidung stand schon relativ fest, aber all diese traurigen Ereignisse haben in meinen Überlegungen natürlich schon eine Rolle gespielt. 

Es wurde mir klar, mich zu besinnen: Es war wichtig herauszufinden was mir gefällt, was ich gerne tun möchte. Ich würde gerne wieder etwas mehr zu mir finden, mich auch  ein bisschen treiben lassen.

Wir sind so auf Leistung konditioniert, darauf Geld zu verdienen und erfolgreich zu sein. Ein Projekt jagt das nächste, man traut sich nicht, etwas abzusagen und so geht das immer weiter. Die letzten Jahre habe ich, wie gesagt, extrem viel gedreht. Aber in Zukunft werde ich es schon ein bisschen anders und besser machen.

Wie würden Sie gerne im Alter leben?

Mein großer Traum wäre, dass ich im Alter in einem sehr warmen Land leben kann. Ich sehe mich eigentlich dann mit langen weißen Haaren tatsächlich irgendwo in Costa Rica in meinem Kräutergarten werkeln.

Wieso ausgerechnet Costa Rica?

Es ist ein traumhaft schönes Land und es entspricht noch am ehesten meinen Vorstellungen von einer intakten Natur.

Es macht mich sehr glücklich, wenn die Natur noch in Ordnung ist, der Regenwald mit all seinen Tieren und wunderbaren Pflanzen.

Dort möchte ich gerne leben und dort möchte ich dann gerne eines Tages einfach umfallen.

WERBUNG


Mehr in Exklusiv Interview

Nach oben