Verbinde dich mit uns

promistyle.de

`Die Amigos` lüften Familien-Geheimnis: Früher waren wir zu dritt!

Karl-Heinz und Bernd Ulrich
Martina Mack, Familie Ulrich privat, Telamo

Exklusiv Interview

`Die Amigos` lüften Familien-Geheimnis: Früher waren wir zu dritt!

Erst vor kurzem lüfteten `Die Amigos` Karl-Heinz Ulrich und Bruder Bernd ein überraschendes Geheimnis: Sie traten viele Jahre zu dritt auf.
Wer das verschollene Band-Mitglied ist? Ihre jüngere Schwester Marina!
Sie stieg irgendwann aus, entschied sich für eine Karriere in der Mode-Branche. Wie das Verhältnis zu ihrer jüngeren Schwester heute ist, erzählen uns die sympathischen Volksmusik-Dinos im Interview.

Herr Ulrich, wie haben Ihr Bruder Karl-Heinz und Sie reagiert, als Ihre Schwester Marina Sie mit dem Song „Einen Bruder zu haben“ überrascht hat?

Marina Ulrich, Schwester der Amigos
`Amigo`-Schwester Marina in ihrer eigenen Modeboutique

Bernd Ulrich: Das war eine Riesen-Überraschung für uns und hat uns zu Tränen gerührt. Dass sie uns damit zu unserem 50-jährigen Jubiläum gratuliert hat, ist das schönste Geschenk. Marina hat vorher keinem etwas gesagt. Sie hat den Song selbst geschrieben und ist heimlich nach Österreich gefahren, um ihn in einem Tonstudio aufzunehmen.

Wussten Sie, dass Ihre Schwester so eine schöne Stimme hat?

Natürlich. Marina ist ja früher sogar mit uns aufgetreten, da hießen wir noch nicht „Amigos“. Das war ganz am Anfang, als wir zusammen über die Dörfer gezogen sind. Sie hat damals Songs von „Boney M.“ oder „Pussycat“ gesungen. Mit Ende 20 ist sie dann bei uns ausgestiegen, entschied sich für eine Karriere in der Mode-Branche.

Marinas Boutique Außenansicht
Marina vor ihrer Modeboutique

Ihre Schwester ist die Jüngste von den Ulrich-Kindern. Wie ist Ihr Verhältnis?

Marina war immer unsere Prinzessin, unser Nesthäkchen. Wir haben sie beschützt und verwöhnt. Sie war stolz, zwei große Brüder zu haben, die für sie da waren und sich für sie eingesetzt haben.

Anzeige – shop24direct.de

Freiheit-Fanbox-Die-Amigos

Die legendären Bühnen-Dinos sind wieder da! Mit ihrem Album `Freiheit´ entführen Bernd und Karl-Heinz uns in ihre Welt des Schlagers mit Herz. Falls ihr euch für die `Freiheit Fanbox Limitiert´ entscheidet, gibt es noch eine DVD, einen Sportbeutel mit Kordelzug, ein 4er Set Untersetzer, ein 2er Set Aufkleber und Autogrammkarte dazu! Wir wünschen euch viel Spaß beim Reinhören!


Wie muss man sich das vorstellen?

Wenn sich andere Jungs rüpelhaft benommen haben ihr gegenüber, waren wir natürlich zur Stelle und haben uns vor sie gestellt und denen die Meinung gesagt. Wir haben Süßigkeiten für sie gekauft und mit ihr gespielt. Sie war als Kind einfach ein total süßes Mädchen und hat uns mit ihrem Charme um den kleinen Finger gewickelt. (lacht).

Was verbindet Euch?

Marina, Karl-Heinz und ich haben den gleichen Familien-Sinn. Wir sind alle immer und bedingungslos füreinander da und jeder steht für den anderen ein. Die Familie steht immer an erster Stelle. Es ist uns wichtig, dass es den anderen gut geht.

Bernd Ulrich mit  Schwester Marina und Bruder Karl-Heinz
Ein Herz und eine Seele, die Ulrich-Geschwister

Marina singt in dem Lied von „schweren Zeiten“. Was meint sie damit?

Na ja, Marina wurde 1957 geboren. Unsere Kindheit in den 60-er Jahren war natürlich nicht zu vergleichen mit den Kindern heute. Unsere Eltern hatten gerade gebaut. Sie konnten uns nicht jeden Wunsch erfüllen, so gerne sie es getan hätten. Wir hatten nicht viel, es gab kaum Spielsachen, geschweige denn Taschengeld. Aber wir haben das auch nicht gebraucht. Wir waren uns genug, haben draußen miteinander gespielt und uns an Weihnachten über Äpfel, Nüsse und selbstgebackene Kekse gefreut. Wir waren zufriedene Kinder und glücklich mit dem, was wir hatten.

Gibt es etwas, was Marina und Euch heute trennt?

Nein, wir haben nach wie vor ein sehr inniges Verhältnis zueinander. Uns trennen ganze zwei Kilometer, denn Marina hat in unserer Nähe gebaut, so dass wir uns sehen können, wann immer wir wollen.

Sehen Sie sich häufig?

Marina ist heute eine sehr erfolgreiche Geschäftsfrau mit mehreren Boutiquen in Bad Nauheim und Umgebung. Sie hat viel zu tun, und auch wir sind ja häufig unterwegs zu unseren Auftritten. Aber natürlich sehen wir uns, wann immer es geht. Wir feiern alle Geburtstage und andere Feste zusammen. Karl-Heinz ist bei uns der Grill-Meister. Im Sommer brutzelt er für uns die leckersten Steaks und Würstchen am Grill. Da ist Marina natürlich auch immer dabei. Und sie besucht uns auch auf unseren Konzerten.  Sie ist mächtig stolz auf uns.

Familie Ulrich, Papa Heinrich und Mutter Erna mit den Söhnen Karl-Heinz (li.) und Bernd (r.) und Tochter Marina in den 60-er Jahren
Familie Ulrich in den 60er Jahren

Die „Amigo“-Familie ist immer füreinander da. Das war sicher auch bei der Betreuung Ihrer Mutter Erna (†88) so als sie Hilfe brauchte…

Natürlich. Zuerst hatte unsere Mutter bei Karl-Heinz im Haus gewohnt, später hat Marina sie zu sich geholt, weil wir eben doch viel unterwegs waren. Bei Marina hatte sie sozusagen ein 6-Sterne-Hotel, wo es ihr an nichts gefehlt hat. Es war immer jemand von der Familie für sie da. Marina ist ja auch verheiratet, hat eine Tochter. Und unsere Daniela war als Enkelin und Altenpflegerin auch immer für sie da.  Unsere Mutter war nie alleine. Es wäre auch für uns nie in Frage gekommen, sie in ein Heim zu geben. Das war nie eine Option. Die Familie ist für uns das wichtigste und wir haben nie vergessen, was wir unserer Mutter zu verdanken haben. Mama hat immer an uns und unseren Erfolg geglaubt.

Marina hat mehrere Boutiquen. Kaufen Sie Ihre Kleidung bei ihr?

Ja, sie hat neben Damen-Bekleidung auch schöne Herren-Sachen. Unsere Bühnenanzüge kaufen wir nicht bei ihr, die lassen wir zu jedem neuen Album extra schneidern, aber eben Freizeit-Kleidung. Wenn sie etwas Neues hat, ruft sie immer an oder bringt uns die Sachen direkt zuhause vorbei.

Marinas Boutique
Die Brüder kaufen gerne mal bei ihrer Schwester ein

Berät Marina Sie in Sachen Mode – oder haben Ihre Frauen das letzte Wort?

Marina ist ja vom Fach, versteht viel von Mode. Sie schaut sich natürlich auch unsere TV-Auftritte an und sagt dann, wenn ihr eines unserer Outfits ganz besonders gut gefallen hat – oder auch wenn sie etwas nicht gut findet. Aber natürlich hören wir auch auf unsere Frauen, ganz klar.

Auf Ihrem Doppel-Album „50 Jahre – Unsere Schlager von damals“ sind 26 Songs – viele aus Ihrer Anfangszeit…

Ja, das sind ganz spezielle Songs. Zu unserem 50-jährigen Jubiläum wollten wir die alle auf ein Doppel-Album bringen und haben sie technisch noch einmal perfektioniert, im typischen Amigo-Stil. Wir sind schon sehr gespannt, wie die Fans darauf reagieren.

Die Amigos und ihre Ehe-Frauen im Festzelt in Ellmau, Auftritt beim "Musikherbst in Ellmau", Tirol, Österreich
Die Amigos und ihre Ehe-Frauen

Allein in der Schweiz waren Sie 6 Mal in Folge auf Platz eins in den Charts. Wie erklären Sie sich das?

Die Menschen mögen unsere Lieder offenbar, weil sie sie berühren. Und genau das wollen wir. Wir wollen mit unserer Musik die Menschen berühren. Wir können nur allen unseren Fans „Danke“ sagen, dafür dass sie uns dahin gebracht haben, wo wir heute sind. Das haben wir einzig und allein ihnen zu verdanken. Als wir die neuen Songs im Studio auf die CD gebracht haben, haben wir uns in Gedanken wieder in unserer alten Garage gesehen, da wo alles vor 50 Jahren begonnen hat.

Im Dezember feierten Sie Ihren 70. Geburtstag.  Was bedeutet diese Zahl für Sie?

Ich glaube, das war ein Fehler in der Geburtsurkunde. Das stimmt gar nicht (lacht). Nein, natürlich stimmt das als Zahl, aber mehr ist das für mich eben auch nicht. Ich bin gesund, fühle mich fit, das ist wichtig. Ich bin ohnehin keiner, der gerne groß feiert, meiner Frau Heike ist das auch nicht wichtig. Aber natürlich werden wir den Runden ein bisschen feiern. Andere werden gar nicht so alt, insofern bin ich sehr dankbar dafür.

Was wünschen Sie sich zu Ihrem Geburtstag?

Es gibt keine offenen Wünsche. Jeder Wunsch, den wir noch hätten, wäre unverschämt. Das einzige, was wir uns wünschen, dass wir hoffentlich gesund und fit bleiben, und unseren Fans noch lange Freude machen können mit unserer Musik.

Es war zu lesen, dass Sie darüber nachdenken, aufzuhören?

Wir denken nicht daran, aufzuhören.  Und sollten wir tatsächlich überlegen, aufzuhören, dann werden wir das unseren Fans selbst mitteilen. Aber noch ist es nicht soweit. Solange unsere Gesundheit mitspielt, werden wir auch weiter Musik machen und auftreten. Dann wird es auch noch 2025 ein neues Album von den „Amigos“ geben.

Mehr in Exklusiv Interview

Nach oben